Weitwinkel oder Tele? Danke, Handy!

Weitwinkel oder Tele? Drei Objektive im Smartphone – aber wozu? Wann ist der Switch von Ultraweitwinkel, Weitwinkel und Teleobjektiv eigentlich sinnvoll? Welches Objektiv bringt meine Geschichte voran?

Als Speaker:in habe ich dazu auf der Play Konferenz – Ready for Content! von der depak – Presseakademie und Quadriga Media Berlin gesprochen. Danke für das tolle professionelle Event!

Wieviel Smartphone Objektive hat mein Handy?

An meinem Handy habe ich mehrere Objektive an Bord: das Ultraweitwinkel, das Weitwinkel, das Teleobjektiv und die Selfie Linse. Auch ein Fischauge (siehe Foto) lässt sich per Adapter vor die Kameralinse klemmen. Das Know-How ist nicht mitgeliefert. Nur die Hardware. Wie werden die Objektive nun zielgerichtet eingesetzt?

Als erfahrene Fernseh-Journalistin und dokumentarische Regisseurin muss ich am Drehort Entscheidungen treffen: WEITWINKEL ODER TELE?

TV Drehort – Beispiel 1: Eine Interviewpartnerin räumt hoffnungslos ihre Messie-Wohnung auf. Welches Objektiv kommt zum Einsatz?

Ein Schritt zurück zum Konzept: Welche Geschichte möchte ich erzählen? Die Umgebung oder das Detail? Will ich die Messie-Frau in ihrer gesamten Wohnung sehen oder nur ihre Tränen im Gesicht?

Goldene Regel: Inhalt vor Technik

Welcher Inhalt hat Priorität? Das Teleobjektiv, das nah ranfahren kann, ist für die Tränen bestimmt. Das Weitwinkelobjektiv zeigt den gesamten Raumeindruck. Das Ultraweitwinkel zeigt den Raum mit 120° Sichtfeld noch breiter, es verzerrt, aber gibt oft eine ungewöhnlich spannende Perspektive.

TV Drehort – Beispiel 2: Ein Schädlingsbekämpfer jagt Ratten hinterher. Welche Geschichte möchte ich erzählen? Die Umgebung oder das Detail? Will ich die Ratten in Großaufnahme zeigen oder den Schädlingsbekämpfer an seinem Einsatzort? Das Teleobjektiv fokussiert die Ratten, das Weitwinkel zeigt den Gesamteindruck des Ortes.

Wozu Bildausschnitt und Perspektive?

Wer mit dem Smartphone filmt, sollte etwas Zeit in die Basis des Filmemachens investieren, um die Möglichkeiten der eingebauten Objektive voll zu nutzen. Gute Stichworte sind hier: Bildausschnitt und Perspektive, Goldener Schnitt und Drittel Regel. Im Learning by doing ist das Film Know-How in vielen Tutorials im Web gut beschrieben. Wer das lieber im Workshop Setting macht, findet auf unserer Website viele Ideen und Angebote zum weiter lernen.

Mit Finger Klick zum richtigen Objektiv

Ich bin sicher, die Handy Filmer werden ihre Smartphone Objektive immer bewusster einsetzen und die passenden Bildausschnitte wählen. Schnell stellt sich der Filmmaking Groove ein und macht den Video Content, den die Zielgruppe erwartet.

Auf dem Handy filmen und gleich schneiden – geht das?

Die einzelnen Aufnahmen der verschiedenen Objektive kann das iPhone im Moment noch nicht in der Kamera App unmittelbar zusammen schneiden. Im Apple Workflow heisst es noch: erst filmen und dann schneiden. Es gibt verschiedene Apps für den Videoschnitt auf dem Handy. Ich empfehle die App Kinemaster oder den Klassiker iMovie, der aber leider auf dem Handy ziemlich eingeschränkt ist.

Alle Rechte bei: Sibylle Trost, Berlin, https://insights.berlin/