Was Tai-Chi mit guten Handy Videos macht

Smartphone heisst Intuition

Ohne Bewegung ist alles nichts. Gerade das Intuitive ist mit dem Smartphone besser als mit der schweren Schulterkamera einzufangen. Die fließende Bewegung des Tai-Chi, – “immer schön in die Knie gehen” –  bringt unsere kreativen Schwingungen und das technische Gerät zusammen, das uns als Kamera dient.

Das Smartphone wiegt nicht einmal 200 Gramm und liegt leicht in der Hand. Es paßt sich nahtlos den Gefühlen des Kreativen an. Unter einer Bedingung: Der Kreative läßt sich mit seinen Körper auf den Flow ein. So wird das Smartphone zur Traumkamera, um unmittelbar Gefühlswelten einzufangen.

Auch wenn’s mal wackelt….

Ein künstlerischer Ansatz, kein Mechanistischer! Wir könnten natürlich viele Rigs und Tools zwischen die Kameraperson und das Gerät bauen, aber das entfernt uns wieder.

Bild-Stabilisator hat nicht jedes Smartphone

Wie kommt es, dass die Bewegungen, die während des Smartphone Video Trainings mit den M-Power Mädchen eingefangen sind, so fließend sind? Das Geheimnis ist Tai-Chi mit Smartphone Technik. Das iPhone hat einen internen Stabilisator verbaut. Das gilt nicht für jedes Smartphone, so ist in einigen Huawei Modellen beispielsweise keine Bildstabilisierung. Diese kann aber mit zusätzlichen Apps hinzugefügt werden.

Tai-Chi-Camera-Style

“Mit der richtigen Bewegungstechnik” sagt Handy Coach Sibylle Trost, “kommen die Bilder in der Fluß des Geschichten-Erzählers.” Die Trainerin lehrt in Seminaren und Workshops ihren “Tai-Chi-Camera-Style”.

Das Video zeigt die Vorbereitung der M-Power Mädchen zu den Dreharbeiten einer Kinoproduktion. Es wird ein Dokumentarfilm aus Berlin-Kreuzberg.

Alle Rechte von Video und Text: Sibylle Trost, Berlin, 2019